ab 2000

Entwicklung des Johanneums der letzten Jahre

2000 bis 2010

Im Jahr 2000 wurde durch den Bau des Ärztehauses an der Feldstraße eine Erweiterung des Krankenhauses vollzogen. Die darin befindlichen Arztpraxen werden vom Belegarzt für Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten des Krankenhauses sowie einer ambulanten Nephrologie-/Dialyse- und CT-Praxis genutzt. Durch den unmittelbaren Anbau an das Haupthaus haben die Patienten und Mitarbeiter einen direkten Zugriff zu diesen Einrichtungen. Im Oktober 2005 wird das Gebäude um zwei Etagen aufgestockt. Zukünftig finden sich die dort Praxen für Orthopädie und Neurologie.

Von 2002 bis 2005 wurden umfangreiche Modernisierungsarbeiten auf den Stationen in einzelnen Bauabschnitten durchgeführt. Insbesondere die Patientenzimmer wurden nach aktuellen krankenhausspezifischen Gesichtspunkten ausgestattet. Neben einer vollständigen Erneuerung der Einrichtung erhielten die Zimmer einen eigenen Nasszellenbereich (WC, Dusche), um somit einen Hotelstandard für unsere Patienten vorzuhalten.

Nach einer über 10 Jahre dauernden Planungsphase konnten im März 2004 die Bauarbeiten für den Neubau eines OP- und Funktionstraktes beginnen, der vom Land Niedersachsen mit einem Förderbetrag von 6,8 Mio. Euro bezuschusst wird. Im September 2004 wurde der Grundstein für den Neubau gelegt. Im Juli 2006 konnten die neuen Räumlichkeiten ihrer Bestimmung übergeben werden.

Im April 2004 übernimmt die Stiftung Johanneum die Trägerschaft des Ambulanten Pflegedienstes des Malteser Hilfsdienstes. Der ambulante Pflegedienst firmiert unter dem Namen „Pflegezentrum Johanneum.“

Im Januar 2008 erhält die Stiftung Johanneum grünes Licht, am Westertor ein Altenpflegeheim zu errichten. Die Grundsteinlegung erfolgt im März 2008 als letzte Amtshandlung von Pastor Heinz Holtmann, der seine Tätigkeit als Vorsitzender des Kuratoriums nach mehr als 35 Jahren beendet. Im Juli 2008 nimmt das Altenpflegeheim mit 56 Pflegeplätzen und 12 Wohnungen für Betreutes Wohnen seinen Betrieb auf.

Im Oktober 2008 verlassen die Franziskanerinnen von Salzkotten nach 135 Jahren das Krankenhaus Johanneum. Die beiden zuletzt im Krankenhaus Johanneum tätigen Ordensschwestern gehen in das Mutterhaus nach Salzkotten zurück.

ab 2010

Im Oktober 2022 findet die Grundsteinlegung zur Erweiterung des Bettenhaus-Ost statt. Diese bildet den Start für das Großbauprojekt mit einem Gesamtvolumen von 37,8 Millionen Euro, das in drei aufeinander folgenden Baustufen realisiert werden soll:

Baustufe 1 - Die Erweiterung des Bettenhauses Ost. Sie beinhaltet die Erstellung der benötigten Ausweichflächen aber auch die Erweiterung der Gynäkologie & Geburtshilfe sowie der Belegabteilungen mit direkter Anbindung an die MVZ-Praxen.

Mit Baustufe 2 werden unsere Notfallstrukturen den Erfordernissen entsprechend erweitert und angepasst. Es entsteht eine völlig neue Intensiv / Intermediate Care-Abteilung mit dann insgesamt 18 Betten

Mit Baustufe 3 schließlich werden durch die Erweiterung der OP-Abteilung sowie der Entbindung strukturelle Defizite beseitigt. Sie beinhaltet die Erweiterung des Zentral-OP um zwei OP-Säle, die direkte Anbindung des Zentral-OP an den Kreißsaal sowie die Erweiterung des Kreißsaals.

Heute ist das Johanneum ein leistungsfähiges Gesundheitszentrum mit 650 Mitarbeiter*innen, das sich durch moderne medizinische Technik, umfassende ärztliche Versorgung sowie qualifizierte Betreuung und Pflege auszeichnet. All dies gehört zu den von Patienten als selbstverständlich erachteten Leistungen unseres Krankenhauses.

 

der Kassenärztlichen Vereinigung Telefon 116 117

Nutzen Sie unseren Patientengruß-Service, um schnell und unkompliziert einem Patienten in unserem Krankenhaus einen Gruß zukommen zu lassen.

Informationen für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte